DMS Bartel & Lück – Zwölf Mitarbeiter bezeugen Betriebsvergrößerung nach dem Mauerfall

    Der im brandenburgischen Havelland ansässige DMS-Betrieb Bartel & Lück nutzte die Wiedervereinigung Deutschlands für eine deutliche Betriebsvergrößerung. In der Zeit nach dem Mauerfall stießen rund 20 neue Mitarbeiter zum Unternehmen. Zwölf von ihnen blieben bis heute und feiern in diesem Jahr ihr 25-jähriges Dienstjubiläum.


    Die Wiedervereinigung: Eine Chance für die Logistik

    Der Fall der Mauer 1989 war ein buchstäblich bewegender Moment für die Deutschen in Ost und West. Freunde und Verwandte konnten sich fortan unbeschwert besuchen, gleich, in welche Himmelsrichtung man sich begegnen wollte. Ob aus Osten Richtung Westen kommend oder umgekehrt: Die meisten Menschen betraten beim Überschreiten der alten Grenze neuen, zuvor unbekannten Boden. 

    Gleichsam gingen mit dem Mauerfall und der späteren Wiedervereinigung viele Umstellungen einher. Aber auch Chancen boten sich. Manche westliche Betriebe erschlossen neue Märkte und gründeten neue Standorte. Unternehmen aus den neuen Bundesländern nutzten häufig die neue Freiheit, um zu expandieren. So auch Bartel & Lück aus Rathenow.

    Wachstum und ein neues Betriebsgelände für DMS Bartel & Lück

    Mitgründer Ekkehard Bartel beschreibt die Firmenentwicklung seit 1989 als Geschichte der Expansion. Zunächst fusionierten die beiden Betriebe Wilfried Bartel und Ekkehard Bartel zur Gebr. Bartel Möbelspedition. Umzüge sowie Möbel- und Lagerlogistik bildeten schon damals die wichtigsten Geschäftsbereiche.

    Schnell vergrößerte sich der Aktionsradius auf das gesamte Bundesland Brandenburg – nur aufgrund des nicht mehr zu bewältigenden Mengenzuwachses an Transportgut schränkte Bartel das Einzugsgebiet 1991 auf den ehemaligen Bezirk Potsdam (West-Brandenburg) ein. Dieses Gebiet wird auch heute noch vorrangig vom Unternehmen bedient.

    Ebenfalls 1991 wurden die angemieteten Lagerflächen zu klein, so dass das heutige Firmengelände mit einer Größe von 25.000 qm erworben wurde. In Rathenow, unweit von Brandenburg an der Havel, entstand eine moderne Speditionsanlage mit 4.000 qm Hallenfläche und einem krangestützten Containerlager. Der Einzug erfolgte schon 1992.

    Zwölf Mitarbeiter feiern 25-jähriges Dienstjubiläum

    Mit dem Wachstum ging selbstverständlich auch eine Vergrößerung der Personaldecke einher. Alleine in den ersten beiden Jahren wuchs die Anzahl der Mitarbeiter um rund 20 Personen.

    Die meisten davon blieben dem Unternehmen bis heute treu: Und so kommt es, dass gleich zwölf Mitarbeiter 2016 ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feiern. Was nicht nur dafür spricht, dass das Wachstum nachhaltig war – sondern auch ein gutes Betriebsklima offenbart.

    Die Geschäftsführung der heutigen Bartel & Lück Logistik GmbH, Sebastian Bartel und Mario Lück, danken jedem Mitarbeiter mit einer persönlichen Urkunde. Wohl freuen dürften sich die Angestellten auch über eine Prämie, die wahlweise in bar ausgezahlt oder in Form einiger Sachgüter überreicht wird.