Schuhsohlen reinigen! Überseeumzug von Magdeburg nach Neuseeland.

    Eine Zahnärztin will von Magdeburg nach Neuseeland auswandern. Eine reibungslose Angelegenheit, sofern sämtliche Details bei Lagerung und Einfuhr bedacht sind. Denn: Nicht nur das Visum sollte sauber sein.


    DMS Bartel & Lück kennt die Tücken beim Umzug international

    Mehrere Umzugsunternehmen aus dem Großraum erhielten die Anfrage einer Zahnärztin aus Magdeburg. Sie hatte sich entschlossen, nach Dunedin am südlichsten Zipfel Neuseelands auszuwandern und suchte dafür kompetente Unterstützung. Nach Vorgesprächen erhielten die Profis von DMS Bartel & Lück den Auftrag für den internationalen Umzug – und das, obwohl das Angebot durchaus nicht das günstigste war. Planung und Beratung waren aus Sicht der Kundin aber am detailliertesten.

    Nicht ohne Grund: Schließlich wissen die Rathenower Profis, dass sich bei der Einfuhr von Umzugsgut viele Tücken verbergen können. Fast legendär sind beispielsweise die Bestimmungen in Neuseeland, wo schon die Einfuhr von rohem Obst für Schwierigkeiten sorgen kann. Und auch Schuhe kann man nicht einfach in die Umzugskiste packen! Vielmehr sind die Sohlen gründlich zu reinigen, damit etwa keine Keime ins Land kommen können. Ebenso darf unbehandeltes Holz nicht so einfach passieren.

    Einige Wochen Einlagerung, 61 Tage auf dem Meer

    Nach einer detaillierten Informationsrunde hatte sich die umziehende Zahnärztin entschlossen, in Eigenregie für die überseemäßige Verpackung zu sorgen. Die Vorbereitung der Einfuhrpapiere und den Auszug selbst übernahm dann aber DMS Bartel & Lück. Mit einem Außenaufzug erfolgte die Ausräumung der alten Wohnräume, um das Inventar zunächst noch für zwei Monate einzulagern. Schließlich war die Ausstellung des privaten Visums für die Zahnärztin noch nicht endgültig erfolgt.

    Nachdem sämtliche Papiere zur Verzollung des Umzugsgutes vorlagen, konnten die Möbel Anfang 2017 dann auf die weite Reise ans »andere Ende der Welt« gehen. Am Containerlager von DMS Bartel & Lück erfolgte die Verladung in einen bestellten Überseecontainer, der das Hab und Gut der Kundin sicher über die Weltmeere bringen würde. Am Hamburger Hafen verladen, betrug die Transportdauer auf dem Containerschiff MSC Oliver genau 61 Tage. Am Zielhafen Port Chalmers/Dunedin erfolgte die Entladung am 15.03.2017 dann sicher und ohne Schäden durch die ortansässigen Netzwerkpartner von DMS Bartel & Lück.

    Die Kundin war sehr zufrieden, was auf die Professionalität in der gesamten Prozesskette zurückzuführen ist. Qualität zahlt sich am Ende eben aus. Und sogar die Schuhe waren bereits sauber für den ersten Spaziergang am neuen Wohnort …





    Foto oben: © superjoseph | Fotolia.com